Vom Krieg zum Frieden: Kurzfilme und Diskussion / 11. Februar 2019

Das Info-Café Berlin-Paris lädt zu einem Kurzfilmabend ein. Die drei Filme spiegeln bildhaft den Verlauf des Ersten Weltkriegs in drei Akten wieder.

Montag, den 11. Februar 2019 um 14.00 Uhr für Schulklassen und um 20.00 Uhr

  • Während des Krieges mit „Der Letzte der Letzten“ von Patrice Guillain

Wenn der letzte Soldat auf wundersame Weise noch lebt und er die schreckliche Last loswerden will, die ihn am Leben hält…Seid dabei und entdeckt das Geheimnis von Simon Rosenberg.

  • Waffenstillstand mit „Kamerad“ von Farid Afiri

Verloren im Wald nehmen zwei französische Soldaten einen deutschen Soldaten gefangen. Er behauptet, dass der Waffenstillstand am frühen Morgen unterzeichnet wurde.

Trotz ihrer Zweifel lassen die Soldaten den deutschen Frontkämpfer am Leben, doch der Hass des Feindes ist stärker als alles andere…

  • Kriegserinnerungen mit „ An seine Kinder“ von Stéphane Landowski

Frankreich 1919. Paul ist Bildhauer und zieht von Dorf zu Dorf, um Denkmäler für Kriegsopfer im ganzen Land zu errichten. Als er in der kleinen Stadt Sancerre ankommt, tauchen die Kriegstraumata wieder auf: Wird dieses Denkmal mit seinen vielen eingravierten Namen für ihn endlich die Rückkehr zum Leben bedeuten?

Im Anschluss an die Filmvorführung folgt ein Gespräch mit den Regisseuren.

Die Filme werden im französischen Original mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt.

Eintritt frei