Vernifinissage – „Who Kills Berlin“

Donnerstag, 13. Juli 2017:

© SP38

Das erste Halbjahr 2017 war ganz der 30-jährigen Städtepartnerschaft von Berlin und Paris gewidmet. Wir zeigten die Ausstellung „Kiez Parisien“ des jungen Künstlers Luis Jachmann, beschäftigten uns mit den Dokumentationen „Tacheles“, „Nostreetnoart“ und „Tour Paris 13“ über die Street Art Szene in den beiden Städten und organisierten schließlich das deutsch-französische Kurzfilm-Festival „ActionKINO“.

Mit der Ausstellung „Who Kills Berlin“ des Plakatklebers SP38 wollen wir die Sache rund machen und mit dieser Thematik abschließen. Die provokanten und oft gesellschaftskritischen Plakate mit kurzen einprägsamen Parolen sind schon länger bei uns zu sehen, ohne eine richtige Vernissage zu bekommen. Daher: Eine Vernifinissage!

Für alle Interessierten ist SP38 ab 17.00 Uhr vor Ort, um in einem Siebdruck-Workshop zu zeigen, was hinter seinen Plakaten steckt und wie ihr sie selber machen könnt. Bitte meldet euch dafür rechtzeitig an, es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen.

Für alle anderen geht es um 19.00 Uhr los. SP38 erklärt die Bedeutung seiner Plakate und lässt sich gerne von euch mit Fragen über Street Art, Berlin, seine Kunst und vieles mehr löchern.