Mathilde Babo – „Après le printemps“

Am Eröffnungsabend zeigen wir den neuesten Kurzfilm „Après le printemps“ von Mathilde Babo. Nachdem sie Filmwissenschaften in Rom studierte und ein Diplom für den Dreh eines Dokumentarfilms an der INA (Paris) erhielt, drehte sie 2014 ihren ersten dokumentarischen Kurzfilm „Même pas peur“ über die kindliche Vorstellungskraft.

© Mathilde Babo

Im selben Jahr zog sie nach Berlin, wo sie als Kamerafrau und Cutterin zugleich arbeitet. 2016 war sie Co-Regisseurin von zwei Folgen einer Dokumenation von Arte über die Dordogne und drehte schließlich 2017 „Après le printemps“, ein dokumentarischer Kurzfilm über einen syrischen Flüchtling.