„Chambery 1914-18:  Ein Leben im 1. Weltkrieg“ / 20. November 2018

Dienstag, den 20 November um 14:30 und 20 Uhr

„Chambery 1914-18:  Ein Leben im 1. Weltkrieg“

Bildungsprojekt rund um das Thema „Gedenkfeier zum 100 jährigen Waffenstillstand“

Musikalisches Theaterstück „Chambéry 1914-1918: Ein Leben im Krieg“, aufgeführt von der Louise de Savoie Schule in Chambéry

Dieses Jahr will sich die Louise de Savoie Schule aus Chambéry Frankreich, dem Bildungsprojekt „Gedenkfeier zum 100 jährigen Waffenstillstand“ annehmen. Die Schüler beschäftigen sich,  im Rahmen dieses Projektes, mit einem wichtigen Aspekt der europäischen Geschichte, dem 1. Weltkrieg. Ziel ist es, ein künstlerisches Projekt zu konstruieren, welches die jungen Menschen ihre Vergangenheit näher bringen soll.

Die Schüler organisieren jedes Jahr eine Vorstellung zu verschiedensten Themen, wobei jedes Fach eine bestimmte Aufgabe dabei hat. In Kunst wird zum Beispiel die ganze Dekoration  für das Stück hergestellt, wobei in Sport Choreographien einstudiert und in Musik die Lieder geübt werden.

Das Endergebnis wird dann schließlich als musikalisches Theaterstück präsentiert.

Die Schule kooperiert mit dem Conservatoire de Chambéry, um das Theaterstück realisieren zu können. Beide Partner erhoffen sich durch die Theatervorstellung viele neue Kooperationspartner, um neue Stränge zwischen verschiedensten schulischen, künstlerischen und kulturellen Strukturen zu knüpfen. Das Skript wurde von Charlotte Colliat, einer Lehrerin des Collége Louise de Savoie, geschrieben. Die Musik wurde von Peter Hankey komponiert.

Das Stück handelt von dem jungen Paul, der die Geschichte seiner Familie, während des 1. Weltkriegs, erzählt. Insbesondere redet er vom Leben  seines Ururgroßvaters François, welcher an Tuberkulose erkrankt ist und nun in den Krieg ziehen muss. Eine mitfühlende und spannende Geschichte, die es sich lohnt zu verfolgen.

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht: