Archiv | Archiv

Podiumsdiskussion „Nach der Flucht“

Die Fédération des associations de recherche et d’éducation à la paix (FAREP), die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt und das DFJW laden ein, gemeinsam mit Parlamentariern und Journalisten aus beiden Ländern über die Flüchtlingspolitik in Deutschland und Frankreich und ihre europäische Dimension zu diskutieren. Diesen und vielen weiteren Fragen soll auf der Podiumsdiskussion nachgegangen werden, die im Rahmen des Fachforums „Nach der Flucht“ stattfindet.

ANGEBOT FÜR UNSEREN WEIHNACHTSMARKT

© Info-Café Berlin-Paris

© Info-Café Berlin-Paris

Am 10. Dezember 2016 findet unser diesjährige Weihnachtsmarkt statt! Wenn ihr handgemachte Sachen zum Verkauf anbieten oder mit Besuchern basteln wollt, dann meldet euch doch bei uns – egal ob ihr nun Schmuck, Kekse, Weihnachtsdekorationen oder Häkelworkshops machen wollt. Wir sind offen für eure kreativen Ideen und freuen uns auf eure Vorschläge.

Im Herbst 2016 im Info-Café

Podiumsdiskussion: Nach der Flucht

Die Fédération des associations de recherche et d’éducation à la paix (FAREP), die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt und das DFJW laden ein, gemeinsam mit Parlamentariern und Journalisten aus beiden Ländern über die Flüchtlingspolitik in Deutschland und Frankreich und ihre europäische Dimension zu diskutieren. Diesen und vielen weiteren Fragen soll auf der Podiumsdiskussion nachgegangen werden, die im Rahmen des Fachforums „Nach der Flucht“ stattfindet.

Im Sommer 2016 im Info-Café

Unbenalalannt

Danceoké #2

Zum zweiten Mal veranstalten wir im Info-Café ein Danceoké! Tanzt zu deutsch-französischen Videoclips oder Filmausschnitten. Dieser Abend bietet deutschen und französischen Jugendlichen dank Musik und Tanz die Möglichkeit, zusammenzukommen und einen gemeinschaftlichen Moment zu teilen und dabei die Musik-Kultur des jeweils anderen Landes zu entdecken!

Im Frühling 2016 im Info-Café

Kinoabend „Apocalypse Verdun“ & Finissage „306 000 croix“

Im Rahmen unserer Thememreihe „Verdun: 100 Jahre danach“ wird der Dokumentarfilm „Apocalypse Verdun“, gefolgt von einer Debatte, am Montag, dem 30. Mai um 19:30 Uhr im Info-Café Berlin-Paris gezeigt. Diesem Teil des Abends folgt die Finissage der Ausstellung „306 000 croix“ von Barbara Cousin.

Im Winter 2015/16 im Info-Café

Tunesischer Kochkurs

Anlässlich unserer Ausstellung „People of the other shore“ desFotografen Aymen Omrani nehmen wir Euch mit auf eine kulinarische Reise nach Tunesien: am 23. Februar findet im Info-Café Berlin Paris ein Kochkurs mit einer ehemaligen Köchin statt, die im deutsch-tunesischen Verein aktiv ist. Bereitet mit uns ein 3-Gänge Menü zu, tanzt zu tunesischer Musik und tretet in vielleicht ersten Kontakt mit der arabischen Sprache.

Im Sommer 2015 im Info-Café

Nicolas Offenstadt © Pierre-Jerome Adjej

Nicolas Offenstadt
© Pierre-Jerome Adjej

Eine Veranstaltung aus Anlass des 100. Jahrestages des Genozids an den Armeniern

Konferenz: „Wie gedenkt Europa? Geschichtspolitik und Erinnerungskulturen zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs“. Mit dem Historiker Nicolas Offenstadt

Der 100.Jahrestag des Ersten Weltkriegs gibt Anlass, sich daran zu erinnern, dass der Erste Weltkrieg buchstäblich ein weltweiter Krieg gewesen ist. Dieser Krieg wütete nicht nur an der Marne oder in Verdun, die uns besonders als Kriegsschauplätze im Gedächtnis geblieben sind, sondern er betraf Millionen von Soldaten und Zivilisten entlang einer endlosen Front, von Ost bis West, in Asien, sowie in Afrika. Migration von Gastarbeitern, Soldateneinsätze und Völkerwanderungen haben dazu geführt, dass sich zahlreiche Einzelschicksale gekreuzt haben.

Im Frühling 2015 im Info-Café

© Stuttmann

© Stuttmann

Vernissage der Ausstellung „Weimar hoch drei. Deutschland, Polen und Frankreich in der politischen Karikatur“.

Vernissage der Ausstellung „Weimar hoch drei. Deutschland, Polen und Frankreich in der politischen Karikatur“. Vorgestellt von Andreas Bahr (Europa-Universität Viadrina).

Freitag 8. Mai 2015 um 19 Uhr

Diskussion mit Thomas Serrier (Europa-Universität Viadrina) und den Journalisten Sébastien Vannier und Christina Heuschen (Cafébabel Berlin).

Eintritt frei.

Die Ausstellung Weimar hoch drei inszeniert einen deutsch-polnisch-französischen Blickwechsel über die Frage nach den Grenzen und den Beziehungen der Länder im Weimarer Dreieck: Objekt der Ausstellung sind 90 politische Zeichnungen der renommierten Karikaturisten Klaus Stuttmann, Jean Plantu und Henryk Sawka.3 mal 30 politische Karikaturen, die einen satirischen Blick auf die Länder Deutschland, Frankreich und Polen und deren nachbarschaftliche Beziehungen werfen.Zusätzlich wird eine Reihe von 30 deutschen und französischen Karikaturen über die Westgrenze Polen die Ausstellung vervollständigen. Nicht nur Unverständnis, Boshaftigkeiten und tief verwurzelte Komplexe kommen in den Bildern zum Ausdruck, sondern auch Sympathie und sogar verhohlene Bewunderung. Ergebnis ist ein Perspektivenwechsel der besonderen Art: scharfsinnig beobachtet und zugleich herausragend komisch.

Kinoabend : Wir sind jung. Wir sind stark.

original-wir-sind-jung-wir-sind-stark

© Wir sind jung. Wir sind stark.

 
Keine Anmeldung mehr möglich. Der Abend ist ausgebucht !

Kommt am Dienstag, den 11. Oktober für den ersten Kinoabend der Saison: „Wir sind jung. Wir sind stark.“ von Burhan Qurbani.